Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Master » M.Sc. Web Science » Zielgruppen & Qualifikationsziele

Zielgruppen, Anwendungsgebiete & Qualifikationsziele

Zielgruppen des Studiengangs

Der weiterbildende Master-Verbundstudiengang Web Science richtet sich an Berufstätige mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, die bereits über qualifizierte berufliche Erfahrungen im Umfeld des Webs verfügen und ihre Kompetenzen und Kenntnisse im Web Umfeld, z. B. mit dem Ziel der Übernahme von Führungspositionen in Unternehmen (Projektmanager von Web Projekten), erweitern und vertiefen wollen. Der Studiengang wird in englischer Sprache durchgeführt.

Anwendungsgebiete

Das Berufsspektrum der Absolventen des weiterbildenden Verbundstudiengangs umfasst Beratungs-, Kommunikations- und Führungsaufgaben in Dienst-, Anwendungs- und Informationsbereichen von Unternehmen, Verwaltungen und gesellschaftlichen Einrichtungen.

Beispielhaft zu nennen sind folgende Aufgabenfelder:

  1. Management: Projektmanagement, Führung, Höheres Management
  2. Beratung / Analyse / Koordination
    • Beratung und Analyse der Organisation
    • Planung und Analyse von Web-Anwendungssystemen
    • Analyse und Konzeption betrieblicher Informationssysteme
    • Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Hersteller und Anwender
    • Unterstützung der Anwender bei der Planung, Implementierung und dem Einsatz von Hard- und Softwareprodukten
  3. Konzeption / Entwicklung / Realisierung
    • Entwicklung und Integration von Web-Systemarchitekturen, -Diensten und Anwendungen
    • Konzeption, Design und Realisierung von Web-Sites
    • System- und Netzwerkpflege, Betreuung von firmeneigenen Internet- Foren
  4. Forschung / Systementwicklung
    • Durchführung theoretischer und angewandter Forschung zur Anwendung der Web-Informationstechnologie
    • Web-Systementwicklung / Qualitätssicherung

Potenzielle Arbeitgeber sind Industrie- und DLS-Unternehmen der Privatwirtschaft (Auto, Banken/Versicherungen, Handel, etc.),  E-Commerce-Anbieter, Social Network, Internet-Werbeagenturen, Hardware-und Software-Hersteller, Unternehmensberatungs-/ Consultingfirmen sowie öffentliche Einrichtungen (Hochschulen, Forschungsinstitute).

Qualifikationsziele

Ziel des anwendungsorientierten Verbundstudiengangs Web Science ist es, Menschen zu qualifizieren, Entscheidungen im und für das Web zu treffen. Hierzu ist es einerseits notwendig, dem Projektcharakter heutiger beruflicher Praxis Rechnung zu tragen und zum anderen, ausreichende Kompetenzen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den relevanten Perspektiven zu erwerben bzw. weiter zu entwickeln. Das Studium soll die Studierenden dazu befähigen, anwendungsbezogene Inhalte von Web Science theoretisch zu durchdringen, fachliche Problemfelder und -stellungen zu analysieren und auf dieser Basis der Berücksichtigung verschiedener Disziplinen und Perspektiven Aufgabenstellungen abzuleiten und Lösungsansätze zu entwickeln.

Fachlich konstruktive und analytische Kompetenz:

Die AbsolventInnen des weiterbildenden Verbundstudiengangs Web Science besitzen profundes Wissen und Verständnis über die Prinzipien der Informatik und insbesondere von Web Science. Sie haben die Fähigkeit, analytisch zu denken (zu abstrahieren), Modelle zu entwickeln (Unterschiede zwischen Modell und Realität zu beurteilen) und in formalen Welten zu operieren. Sie können Probleme im Umfeld von Web Projekten lösen und Probleme aus neuen und in der Entwicklung begriffenen Bereichen der Web Science formulieren, formalisieren und lösen.

Gestaltungskompetenz

Die gestalterische Grundkompetenz versetzt sie in die Lage, konzeptionell zu denken und bzgl. der Kommunikationsziele eine geeignete Gestaltung zu adressieren. Dabei hilft ihnen ihre Analysekompetenz organisationaler, sozialer und kultureller Kontexte sowie das Wissen aus den Bereichen Kerninformatik, Internet, Web-Technologien und den angrenzenden Wissenschaften. Sie erlangen die Fähigkeit zum methodischen Vorgehen, der Auswahl und der Durchführung von Arbeits- und Dokumentationstechniken.

Ökonomische Kompetenz

Sie können webbezogene Problem- und Aufgabenstellungen aus der Knappheitsperspektive betrachten und ökonomische Urteils- und Gestaltungsfähigkeit auf diese anwenden. Sie sind in der Lage, betriebswirtschaftliche Problemdimensionen zu berücksichtigen und relevante Aspekte des Managements von web-bezogenen Projekten zu identifizieren, zu handhaben und zu vertreten.

Fachliche, konstruktive Problemlösungskompetenz

Sie erlangen die Fähigkeit, algorithmische Entwurfs-, erfolgreiche Benutzungs-, zielführende Gestaltungs- und angemessene Systemarchitektur-Muster zu erkennen und anzuwenden, sie beherrschen Methoden und Arbeitstechniken von Web Science. Die Studierenden können Problem- und Aufgabenstellungen aus informatischen, ökonomischen, sozialen und anderen Perspektiven betrachten und lösen. Sie können sich eigenständig in neue Themenbereiche einarbeiten und das erworbene Wissen effizient in die Lösung aktueller Frage- und Problemstellungen einbringen und anwenden.

Fachübergreifende Kompetenzen

Die Studierenden erlangen die Fähigkeit zur Einarbeitung in informatikfremde Sachverhalte und technologische Problemlösungsmethoden. Sie entwickeln die Fähigkeit zur Kommunikation, Kooperation, Arbeit im Team und Konfliktfähigkeit. Sie erlangen Wissen über Nutzen, Gefahren, Risiken, Grenzen und rechtliche Vorgaben beim Einsatz von Informationstechnologien. Die Studierenden erwerben Wissen bezüglich kultureller Rahmenbedingungen menschlichen Handelns, kennen Konzepte der Ethik und können diese handlungsleitend integrieren.