Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Erfolgsmodell praxisintegrierte Studiengänge | Teil 1

Erfolgsmodell praxisintegrierte Studiengänge | Teil 1

Das Erfolgsmodell der praxisintegrierten Studiengänge wurde an der Fachhochschule Bielefeld speziell für die Bedürfnisse der Region Ostwestfalen-Lippe konzipiert und richtet sich mit seinem Studienangebot vor allem an kleine und mittlere Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter binden und qualifizieren wollen.

Unter dem Dach des Verbundstudiums gibt es vier verschiedene Bachelor-Studiengänge, bei denen sich Praxisphasen in Unternehmen mit Theoriephasen an der Hochschule abwechseln: B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen, B.Eng. Maschinenbau, B.Eng. Elektrotechnik und B.Eng. Mechatronik/Automatisierung.

Generell gilt für alle praxisintegrierten Studiengänge, dass die Studierenden über das gesamte Studium durch einen Praxisbetrieb begleitet werden, da eine enge Verknüpfung von berufspraktischer Tätigkeit und Hochschulstudium vorgesehen ist. Bausteine sind dabei Lehrveranstaltungen, betreutes Selbststudium, die Arbeit in Kleingruppen sowie die Praxis im Unternehmen.

Studierende im Praktikum
Foto: Sabine Faust; Quelle: IfV NRW

Die berufspraktische Tätigkeit kann im Rahmen einer Berufsausbildung oder im studienbegleitenden Praktikum erbracht werden. Schließlich ist es auch möglich, das Studium mit einer Berufstätigkeit zu verbinden. Das Studium ist in allen Fachrichtungen auf sieben Semester einschließlich der Bachelorprüfung angelegt. Der entscheidende Vorteil aller Studiengänge ist, dass sich die Studierenden durch gute Leistungen in Studium und betrieblicher Praxis beste Voraussetzungen für ihre berufliche Zukunft schaffen.

Heute erhalten Sie einen Überblick über die Ingenieursstudiengänge B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen und B.Eng. Maschinenbau.

Der praxisintegrierte Studiengang B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen ist ein ingenieurwissenschaftlicher Studiengang. Ausgewählte wirtschaftswissenschaftliche und disziplinübergreifende Module schaffen eine berufsfeldorientierte Ergänzung zu den technischen Aspekten des Studiums. Ausgebildete Wirtschaftsingenieure bilden in Unternehmen die Schnittstelle zwischen technisch-ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Prozessen. Sie kennen die Notwendigkeiten technischer Produktionsverfahren und berücksichtigen dabei gleichzeitig auch wichtige betriebswirtschaftliche Erfordernisse wie Kosteneffizienz und Marketing. Der Studiengang wird sowohl am Campus in Minden, als auch am Studienort in Gütersloh angeboten. Mit diesem Bachelor of Engineering (B.Eng.) erhalten die Absolventinnen und Absolventen einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

Für die Studierenden ist das Angebot der Praxisintegrierten Studiengänge unter dem Dach des Verbundstudiums auf jeden Fall ein großer Gewinn, wie einige Stimmen eindrucksvoll belegen:

„Wenn alles gutgeht, erhalte ich nach nur dreieinhalb Jahren zwei Abschlüsse und habe einen engen Bezug zum wirklichen Arbeitsleben. Ich kann in den Praxisphasen immer wieder praktisch anwenden, was ich an der FH gelernt habe, anstatt nur Theorie zu pauken, ohne zu wissen, wie es in einem Unternehmen wirklich abläuft.” (Student des B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen)

„Besonders positiv am praxisintegrierten Studium ist für mich die Bindung an das Unternehmen und die wechselseitige Wirkung zwischen der Theorie und der beruflichen Realität. An der Struktur gefällt mir, dass jedes Semester sowohl zeitlich als auch inhaltlich in sich abgeschlossen ist.” (Studentin des B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen)

„Durch die frühe Bindung an das Unternehmen und den direkten Kontakt steigen meiner Meinung nach die Karrierechancen nach dem Studium. Ich fühle mich gut vom Unternehmen betreut, nicht nur in den Praxisphasen. Was ich auch positiv finde ist, dass die Unternehmen in die Entwicklung der Studiengänge eingebunden werden.” (Student des B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen)

Wer sich für den B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen am Campus in Minden oder am Studienort Gütersloh interessiert, findet hier alle notwendigen Informationen.

Noch ein kleiner Hinweis: Da an den beiden Studienorten unterschiedliche Fachbereiche verantwortlich sind, gibt es inhaltlich kleine Unterschiede in den Curricula. Konzeptionell sind beide Studiengänge immer noch (nahezu) identisch.

Der praxisintegrierte Studiengang B.Eng. Maschinenbau am Campus in Minden soll Studierende befähigen, sich ingenieurwissenschaftliche Erkenntnisse zu erarbeiten und diese anwendungsorientiert einzusetzen. Das Ausbildungsziel dieses Studiengangs lässt sich an den Vertiefungsrichtungen: „Konstruktions- / Fertigungstechnik” ablesen. Damit erlangen die Absolventinnen und Absolventen die Fähigkeit, in der Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen bzw. in dem Bereich der Fertigungs-, Produktions- und Kunststofftechnik tätig zu sein.

Ein wesentliches Ziel dieses anwendungsbezogenen Studiengangs ist es, den Studierenden die grundlegenden Kenntnisse aus den verschiedensten Disziplinen des Maschinenbaus so zu vermitteln, dass sie während ihrer Praxisphase im Unternehmen in der Lage sind, diese auf die praktischen Fragestellungen im Unternehmen anzuwenden. Dies fördert die Motivation und trägt unmittelbar zur Berufsbefähigung bei.

Nähere Informationen zum Ablauf, den Zugangsvoraussetzungen und den Inhalten des B.Eng. Maschinenbau am Campus in Minden finden Sie hier.