Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Erzquell-Förderpreise an Verbundstudierende der Wirtschaftsinformatik

Erzquell-Förderpreise an Verbundstudierende der Wirtschaftsinformatik

Herr M. Sc. Marcel Hoffmann erhielt für seine Master-Arbeit zum Thema „Strukturierte Anwendungsfallentwicklung für Security Information and Eventmanagementsysteme“ den ersten Preis bei der Verleihung des Erzquell-Förderpreises für hervorragende Abschlussarbeiten. Der Betreuer seiner Arbeit war Prof. Dr. Stefan Karsch. In seiner Master-Arbeit analysiert Herr Hoffmann Ansätze und Möglichkeiten zur Korrelation sicherheitsrelevanter Ereignisse in Unternehmen. Er arbeitete heraus, dass erst die strukturierte und umfassende Korrelation zahlreicher Anwendungs- und Sicherheitskomponenten, wie Firewall-Systeme, Viren-Scanner, Intrusion-Detection-Systeme oder Data-Leakage-Prevention-Systeme die Erkennung gut verschleierter Angriffsvarianten und die zeitnahe Erstellung eines verbesserten Lagebilds zur IT-Sicherheit ermöglicht. Darauf basierend entwickelte Herr Hoffman zwei plausible Herangehensweisen zur unternehmensspezifischen Anwendungsfallentwicklung für ein Security Information und Event Management System (SIEM).

Den zweiten Preis erhielt Herr Dipl.-Inform. Jörg Sippel für seine Diplom-Arbeit „Konzeption und exemplarische Implementierung einer Infrastruktur zur sicheren Datenübertragung im WAN“. Die Arbeit betreute Prof. Dr. Hans L. Stahl.
Herr Sippel bearbeitete die aus der IT-Nutzungspraxis einer großen Behörde abgeleitete Aufgabenstellung, eine vorhandene Kommunikationsinfrastruktur durch Einsatz moderner Sicherheitskonzepte und -lösungen an die gestiegenen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit anzupassen. Dazu analysierte Herr Sippel sowohl die allgemeinen und einschlägigen Sicherheitsziele und -strategien als auch die konkreten konzeptionellen und technischen Lösungen. Er entwickelte ein komplexes Lösungs-Szenario, welches er schließlich implementierte und qualifiziert evaluierte.

Quelle: Fachhochschule Köln