Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Gleich dreimal Grund zum Feiern

Gleich dreimal Grund zum Feiern

Als im Jahr 1996 die ersten Studierenden ihr Studium im Verbundstudiengang B.A. Betriebswirtschaft/Studienrichtung Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule Südwestfalen/Standort Hagen aufnahmen, war die Idee eines Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht verbindenden Verbundstudienganges noch ganz neu.

Auf Basis des bereits 1994 erstmals eingeführten Erfolgsmodells Verbundstudium, bei dem Studium und Beruf sowie Selbst- und Präsenzlehre verbunden werden, wurde der Studiengang entwickelt. Er richtet sich – damals wie heute – an Berufstätige in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung, die für eine erfolgreiche Fortführung ihrer beruflichen Karriere die erforderlichen betriebswirtschaftlichen und wirtschaftsrechtlichen Kenntnisse und Kompetenzen erwerben wollen.

Zu Anfang gab es noch Zweifel, ob ein solches Studium erfolgreich sein würde. Doch bereits ein Jahr später wurde dieser Studiengang zum Wintersemester an der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule Niederrhein/Campus Mönchengladbach eingeführt und wird bis heute in Hagen und Mönchengladbach angeboten. Damit zählt er zum anerkannten und etablierten Studienangebot in Nordrhein-Westfalen. Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen zeugen im Laufe der Jahre davon, dass dieser Studiengang „seit 20 Jahren Studium mit Beruf und Menschen miteinander verbindet“. Sie haben durch ihren Eifer, ihr Durchhaltevermögen und ihre berufliche Karriere maßgeblich zum Erfolg dieses Verbundstudienganges beigetragen. Alle Informationen zu den genauen Inhalten, den Zugangsvoraussetzungen und dem Studienablauf finden Sie hier.

Als ebenfalls vor 20 Jahren zum Wintersemester 1996/1997 der B.Sc. Wirtschaftsinformatik erstmals an der Fachhochschule Dortmund und der Technischen Hochschule Köln (Abteilung Gummersbach) angeboten wurde, konnte auf Grund der rasanten Entwicklung und des Bedeutungsgewinns der IT-Branche schon erahnt werden, dass sich dieser Studiengang auch im berufsbegleitenden Verbundstudium erfolgreich etablieren würde.

Denn Wirtschaftsinformatiker und Wirtschaftsinformatikerinnen finden sich in den verschiedensten Funktionen auf allen Managementebenen sowie auch in der Verwaltung und in Wissenschaft und Forschung. StudentInnen und AbsolventInnen können ihr Wissen auf ihren Beruf anwenden, Problemlösungen in ihrem Fachgebiet erarbeiten und weiterentwickeln. Die Aussichten auf einen Karrieresprung bereits während des und erst recht nach dem Studium sind entsprechend hoch.

In Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik werden die Studierenden dazu befähigt, unterschiedliche Aufgaben und Funktionen in den Bereichen Analyse, Gestaltung, Entwicklung und Anwendung betrieblicher wie administrativer Informations- und Kommunikationssysteme zu übernehmen. Dadurch können sie die Geschäftsprozesse eines Unternehmens auf Hard- und Softwareebene abbilden und das organisatorische Umfeld innerhalb des Unternehmens so gestalten, dass optimale Kommunikationsstrukturen entstehen. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser Studiengang eine Weiterempfehlungsquote von 95% unter Absolventinnen und Absolventen aufweist.

Wer mehr über die Inhalte, die Voraussetzungen und Studienorte erfahren möchte, kann sich bei der Studienberatung am Institut für Verbundstudien telefonisch unter 02331 9330 909 oder hier informieren.

Der dritte Verbundstudiengang, der in diesem Herbst sein 20-jähriges Bestehen feiert, ist der weiterführende Masterstudiengang MBA Betriebswirtschaft für New Public Management. In einer Kooperation haben die Fachhochschule Dortmund und die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW unter Beteiligung des Instituts für Verbundstudien der Fachhochschulen NRW dieses Verbundstudium im Jahr 1996 entwickelt.

Dieser MBA-Studiengang ist speziell für Beamte und Angestellte in der öffentlichen Verwaltung oder in Non-Profit-Organisationen, die eine höhere Führungsposition anstreben und dazu notwendige betriebswirtschaftliche und soziale Kompetenzen ausbauen möchten, konzipiert worden.

Ziel ist die Vermittlung von Handlungskompetenzen. Das bedeutet, dass neben betriebswirtschaftlichen Fachkompetenzen Methoden-/Selbst- und Sozialkompetenzen entwickelt werden, die zur Übernahme von Führungspositionen befähigen. Damit werden Absolventinnen und Absolventen mit diesem MBA-Abschluss zu Fachleuten für Reformen ausgebildet. Als Führungskräfte sind sie in der Lage, die Bedeutung von komplexen Reformprogrammen einzuordnen, zu implementieren und zu evaluieren. Als Spezialisten für Veränderungsprojekte umfasst ihr Spektrum die begleitende Anwendung geeigneter Controlling- und Personalmanagementinstrumente sowie angemessener Strategien des E-Governments und des Projekt- und Change Managements. Der Studiengang startet immer zum jeweiligen Wintersemester. Weiterführende Informationen zu den Modulinhalten, den Zugangsvoraussetzungen und Kosten finden Sie hier.

Alle drei Verbundstudiengänge sind – wie generell alle Verbundstudiengänge – erfolgreich akkreditiert, in diesem Fall durch die AQUAS e.V., der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen.

Wir gratulieren allen Lehrenden, Studierenden und AbsolventInnen sehr herzlich zum 20-jährigen Bestehen ihres jeweiligen Studiengangs und den damit verbundenen Erfolgsgeschichten!

Foto: IfV NRW; Sabine Faust