Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Kienbaum-Föderpreis für Verbundstudierende

Kienbaum-Föderpreis für Verbundstudierende

Die Managementberatung Kienbaum zeichnete Mitte November 2012 zum 21. Mal herausragende Studienleistungen an der FH Köln/Campus Gummersbach mit dem Kienbaum-Förderpreis aus. Herr Jochen Kienbaum persönlich ehrte die drei besten Abschlussarbeiten im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung.

In diesem Jahr erhielt mit M.Sc. Annika Oberemm eine Absolvierende des Verbundstudiengangs Wirtschaftsinformatik den 3. Platz. In ihrer Master-Arbeit beleuchtete sie wirtschaftsinformatisch-theoretisch die Möglichkeiten des IT-Outsourcings und bewertete anschließend die praktische Umsetzung solcher Outsourcing-Maßnahmen in deutschen Firmen. Sie ging unter anderem der Frage nach, wieso sich deutsche Firmen für ein Outsourcing ihrer IT entscheiden und welche Vorteile und Risiken solche Projekte bergen.

Im theoretischen Teil ihrer Master-Arbeit wägt sie dabei sehr genau die Argumente pro und contra eine Auslagerung von IT-Prozessen an externe Anbieter ab. Im praktischen Part ihrer Master-Arbeit kann sie die Ergebnisse verifizieren. Die Verbundstudierende kommt zu dem Schluss, dass durch Outsourcing nicht zwingend Kosten gespart werden und die Weitergabe sensibler Unternehmensdaten wohlüberlegt sein muss. Dafür erhielt sie die Traumnote „1,0“.

„Wir sind sehr stolz auf Frau Oberemm und voll des Lobes, wie sie neben ihrer Berufstätigkeit noch eine solch exzellente Masterthesis erstellt hat. Die Arbeit ist wissenschaftlich und vom Praxisbezug her besonders wertvoll“, erklärt Professor Dr. Frank Victor, bei der Arbeit von Frau Oberemm Erstprüfer am Institut für Informatik der FH Köln/Campus Gummersbach.  

Der Kienbaum-Förderpreis wurde vor mehr als 20 Jahren von Jochen Kienbaum und Prof. Dr. em. Georg von Landsberg initiiert und hebt unter den sehr guten Abschlussarbeiten am Campus Gummersbach der FH Köln diejenigen Arbeiten heraus, die einen besonders vorbildlichen Bezug zur Praxis bieten und eine reale ökonomische Problemstellung auf herausragendem Niveau bewältigen. „Auch wenn derzeit die Eurokrise und die schwächelnde Konjunktur in aller Munde sind: Innovative Denkerinnen und Denker, die solch eine gute Ausbildung wie hier am Campus Gummersbach genossen haben, sind nach wie vor gefragt – besonders auch den Informatikern gehört die Zukunft am Arbeitsmarkt“, sagt Jochen Kienbaum.

Nähere Informationen zu den Inhalten, den Voraussetzungen und dem Ablauf des Bachelor- oder Master-Studiengangs Wirtschaftsinformatik finden Sie hier.