Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Projekte richtig managen

Projekte richtig managen

Im Rahmen des Verbundstudiengangs B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen der Fachhochschule Südwestfalen und der Hochschule Bochum führen die Studierenden gleich zu Studienbeginn im Seminar „Projektmanagement“ ein Projekt praxisnah durch – von der Planung der einzelnen Projektphasen, der Kostenaufstellung, Entwicklung eines Marketingplans bis hin zur Erfolgskontrolle.

Dazu wurden die Studierenden in acht Gruppen aufgeteilt. Sie konnten – basierend auf dem Erfolgsmodell des vergangenen Jahres – ihre Themen erneut selbst wählen und nun im Wettbewerb untereinander ein Projekt konzipieren und planen. „Auch dieses Mal waren die Studierenden sehr kreativ und haben sich innovative Projekte einfallen lassen“, erklärt Dipl.-Wirtschaftsinformatiker und Dipl.-Wirtschaftsingenieur Serdar Kutlu erfreut, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachhochschule Südwestfalen das Seminar betreut.

Seminarstart war Anfang November 2015 mit einer Informationsveranstaltung. Danach hatten die Studierenden gut 2 Monate Zeit, ihre Themen einzureichen, die Projektziele und die Zuständigkeiten in der Gruppe zu definieren und die Projektarbeit zu erstellen.

Die Gruppen mit je maximal 14 Studierenden wählten Themen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten aus: Von der Steigerung der Energieeffizienz eines Zweipersonenhaushaltes, der Planung eines Messeauftritts für das Verbundstudium, der Entwicklung eines Konzeptes für den platzsparenden Transport von Fahrrädern in einem Nahverkehrszug bis zur Serienfertigung einer Figurenserie für Überraschungseier gingen die Konzepte, die eindrucksvoll untermauerten, in wie vielen Bereichen gutes Projektmanagement gefordert ist.

Auch wenn das inhaltliche Fachwissen erst später im Studium vermittelt wird, konnten die gewählten Projekte von den Studierenden selbständig in ihren Gruppen gelöst werden. Ziel dieser Vorgehensweise ist die Förderung des selbständigen Arbeitens sowie ein intensives Kennenlernen der Studierenden schon zu Beginn des Verbundstudiums. „Alle Projektteilnehmer studieren berufs- bzw. ausbildungsbegleitend und verfügen so über berufliche Erfahrungen, die sie in das Projekt einbringen können. So entstehen meistens hervorragende Ergebnisse“,  erklärt Dipl.-Wirtschaftsingenieurin Monika Barutta, die das Seminar gemeinsam mit Serdar Kutlu betreute und den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite stand.

Schließlich wurden sämtliche Ergebnisse auf einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung präsentiert. Von allen Teilnehmern mit Applaus zum Siegerteam 2016 erklärt wurde die Gruppe „Entwicklung eines Konzeptes für den platzsparenden Transport von Fahrrädern in einem Nahverkehrszug“.

Ziel dieser Ausarbeitung war es, eine Lösungsalternative zu entwickeln, die sowohl die Einbuße an Sitzplätzen minimiert bzw. eliminiert, als auch die sichere Unterbringung des Fahrrads unter möglichst geringem Kraftaufwand und mit hoher Praktikabilität gewährleistet. Dies bedeutet, dass jede Person ohne Anbetracht ihrer körperlichen Fähigkeiten in der Lage sein soll, das Fahrrad unterzubringen. Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung, das Fahrrad so zu sichern, dass selbst bei einer Notbremsung der Halt des Rades garantiert bleibt.

„Wir haben uns selbst eine umfangreiche Aufgabe gestellt, welche nur über Teamwork und persönlichen Einsatz gelöst werden konnte. Zeitmanagement und Koordination waren eine Herausforderung und wir freuen uns über das positive Feedback, dass wir zu unserem Projekt erhalten haben“, fasst Michael Drees vom Siegerteam seine Eindrücke zusammen. Als Lösung für die Anforderung präsentierte die Gruppe einen Aufhängehaken, bei dem das Fahrrad ganz einfach eingehängt wird, nicht zur Seite kippen kann und selbst bei einer Notbremsung entsprechend gestützt wird.

„Leider handelt es sich nur um eine „Trockenübung“ zum Projektmanagement, so dass diese tolle Idee vermutlich nicht so bald in der Praxis umgesetzt wird“, resümiert Serdar Kutlu. Den zweiten Platz sicherte sich die Gruppe „Planung der fiktiven Durchführung eines erfolgreichen Messeauftritts der Verbundstudiengänge“, Dritte wurde das Team „Produkteinführung Klemmbrett „Deluxe”.

Quelle Foto: Dipl.-Wirt.-Ing. / Dipl.-Wirt.-Inform. (FH) Serdar Kutlu