Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Unverzichtbar: Kunststofftechnik

Unverzichtbar: Kunststofftechnik

In den letzten Jahrzehnten hat auf dem Gebiet der Kunststoffe eine enorme Entwicklung stattgefunden: Kunststoffe sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Entwicklung verschiedener Kunststoffmaterialien erleichtert in vielen Bereichen unser Leben und ermöglicht zudem die Entwicklung neuer Technologien.

So wurde die Medizintechnik revolutioniert, neue Sportarten erst ermöglicht, Elektro- und Automobilindustrie sind ohne Kunststoff kaum vorstellbar. Kunststoffe haben schon lange ihren Ruf als „billige Ersatzstoffe“ abgelegt und ersetzen immer häufiger Metall, Glas, Holz, Baumwolle und andere Materialien. Kunststoffe sind somit sehr variable Materialien, welche ganz unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden können. Auch wenn Kunststoff ein vergleichsweise teurer Werkstoff ist, liegt der kostenmäßige Vorteil im Vergleich zu anderen Werkstoffen in der einfachen Verarbeitung. So kann z.B. eine sehr komplexe Geometrie von Bauteilen direkt produziert und muss nicht wie bei metallischen Werkstoffen erst durch teure Bearbeitungsverfahren hergestellt werden.

Mit dem Verbundstudiengang B.Eng. Kunststofftechnik wurde an der Fachhochschule Südwestfalen / Campus Lüdenscheid zum Wintersemester 2009/2010 erstmals ein berufs- bzw. ausbildungsbegleitendes Studium in dieser Disziplin angeboten und somit den Anforderungen und Bedürfnissen der kunststoffverarbeitenden Industrie im „Kunststoffland NRW“ begegnet.

„Weltweit werden derzeit fast 350 Millionen Tonnen Kunststoff pro Jahr verbraucht, in Europa ca. 1/3 davon“, erklärt Professor Dr.-Ing. Andreas Ujma, der verantwortlich für diesen Bachelor-Studiengang ist, „Kunststoffe sind somit ein wichtiger Werkstoff mit zunehmender Bedeutung. Das spiegelt sich auch in unserem Studiengang wieder, er erfreut sich wachsender Beliebtheit, die Studierendenzahl steigt kontinuierlich. Aktuell bereitet sich schon die zweite Absolventengeneration auf ihren Abschluss vor.“

Die meisten Studierenden starten ihr Verbundstudium Kunststofftechnik weit nach der Ausbildung mit einem Durchschnittsalter von ca. 25 Jahren, wenn sie nach der Ausbildung, einem Meister oder Techniker noch nicht die gewünschten Karriereschritte gemacht haben. Doch auch der Anteil derjenigen, die das Verbundstudium bereits neben der Ausbildung beginnen, wächst stetig.

„Unternehmen wie die ERCO GmbH hier aus Lüdenscheid benötigen gut qualifiziertes Fachpersonal für ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. So wäre z.B. in der Beleuchtungstechnik auf Grund der Entwicklungen im LED-Bereich eine Ambientebeleuchtung ohne Kunststofftechnik völlig unmöglich“, unterstreicht Professor Dr.-Ing. Andreas Ujma die Bedeutung des Studiengangs und auch der Kunststofftechnik an sich. „Viele unserer Studierenden erarbeiten im Rahmen ihrer Bachelorarbeit Verbesserungen von Betriebsabläufen, Produktinnovationen, innovativen Verfahrenstechniken und neue Standards im Qualitätsmanagement. In den allermeisten Fällen werden sie dabei auch von ihren Arbeitgebern unterstützt. Es gibt wirklich sehr interessante Arbeiten, die wir Professoren mit Begeisterung lesen und bewerten dürfen. Leider sind sie oft mit einem Sperrvermerk versehen, da die Konkurrenz ja auch nicht schlau gemacht werden soll“, fügt er schmunzelnd hinzu.

Ein ingenieurswissenschaftliches Studium ist sehr anspruchsvoll, vor allem wenn es wie der B.Eng. Kunststofftechnik berufs- bzw. ausbildungsbegleitend studiert wird. In der Vergangenheit haben es so auch einige Studierende leider nicht geschafft. Um die Abbrecherquote zu senken, wurden an der Fachhochschule Südwestfalen am Campus Lüdenscheid zusätzliche Tutorien angeboten, wodurch die Erfolgsquote deutlich erhöht werden konnte.

Und noch eine Entwicklung ist zu beobachten: Wer einmal das berufsbegleitende Bachelor-Studium geschafft hat und berufliche Erfolge damit verzeichnen kann, wird zum „Wiederholungstäter“. „Es gibt tatsächlich einige Bachelor-Absolventen, die im Anschluss bei uns an der Fachhochschule noch den Master-Studiengang Maschinenbauch mit Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik aufsetzen“, freut sich Professor Dr.-Ing. Ujma, „In ihren Unternehmen betreuen sie außerdem nicht selten auch die neuen Bachelor-Studierenden und unterstützen sie bei der Herausforderung Verbundstudium. So haben wir eine sehr schön wachsende Ingenieursgemeinschaft!“

Weitere Informationen zum Verbundstudiengang B.Eng. Kunststofftechnik an der Fachhochschule Südwestfalen / Campus Lüdenscheid, den Inhalten, Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsfristen finden Sie hier.