Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Dokumentation der 2. Jahrestagung Verbundstudium 2018 » Begrüßung und Keynotes

Begrüßung und Keynotes der 2. Jahrestagung Verbundstudium

Begrüßung Professor Dr.-Ing. Claus Schuster

Vernetzung von Akteuren im Verbundstudium

Professor Dr.-Ing. Schuster lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahrestagung, die Lehrenden und Studiengangverantwortlichen ein, den Tag für den intensiven Austausch über relevante Fragestellungen im Verbundstudium zu nutzen.

Die Inhalte der Grußworte, Keynotes und Workshops sowie die Jubiläumsfeier zum 25- jährigen Bestehen des IfV NRW im Anschluss an die Tagung boten Impulse für die Tätigkeit im Verbundstudium und unterstützten die Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 


 

Grußwort Klaus Kaiser

Das Verbundstudium – vom Projekt zum zukunftsweisenden Studienmodell

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, würdigte die Erfolge des Verbundstudiums und stellte sie in den Kontext des lebenslangen Lernens.

„Das ausbildungs- und berufsbegleitende Studienangebot hat sich etabliert und setzt konsequent die Idee vom Aufstieg durch Bildung durch: das gesellschaftliche Ziel, berufsbegleitend, jungen aufstiegsorientierten Menschen Chancen zu bieten. Hier gelingt es, gängige Klischees über Herkunft und Bildungserfolg zu durchbrechen.“

Er hob hervor, dass die enge Kooperation der Fachhochschulen und die Unterstützung bei der Entwicklung und Durchführung von Verbundstudiengängen durch das Institut für Verbundstudien ein Garant für den Erfolg dieses Studiums sind. Mit dem passgenauen Zuschnitt und der praxisnahen und anwendungsorientierten Umsetzung der Verbundstudienangebote wird der Wissenstransfer in die regionale Wirtschaft gesichert und dem Fachkräftemangel wirksam begegnet.

 


 

Keynote Professor Dr. Dr. Al-Ani

Lebenslanges Lernen

Professor Dr. Dr. Al-Ani richtete in seinem Vortrag den Blick auf die Zukunft des Arbeitens und Lernens und verwies auf die Problemlagen der Bildungsinstitution Hochschule, das Traditionelle Lernen zu bewahren und berechenbar zu agieren, zugleich aber neue Wege zu beschreiten.

Schwerpunkte seines Vortrages waren die Darstellung von Veränderungen des Arbeitslebens sowie die Vorstellung neuer, die Arbeit revolutionierender Technologien und Modelle ausländischer Universitäten, die sich mit dem Thema Lebenslanges Lernen befassen.

Auch aktuelle Trends zur Öffnung von Firmengeheimnissen und Patenten in der digitalen Ökonomie für die Allgemeinheit als digitales Gut wurden vorgestellt.

Der zukunftsgewandte Vortrag ermöglicht den Hochschulen neue Blickrichtungen bei der Weiterentwicklung.

 


 

Keynote Professor Dr. Ehlers

Impulse für ein digitales, vernetztes, flexibles Studium

Wie können sich die Hochschulen in der digitalen Welt aufstellen? Wie werden sich im Zuge der Digitalisierung neue Organisationsstrukturen entwickeln? Wie wird sich das Lehren und Lernen verändern? Wie muss Universität 4.0 aussehen?

Professor Dr. habil. Ulf-Daniel Ehlers, Duale Hochschule Baden-Württemberg und Vizepräsident der European Association for Institutes of Higher Education stellte bei der aktiven Gestaltung des Kulturwandels die Rolle der Lehrenden als Experten für Bildungsprozesse in den Fokus. Der Pflege des Austausches von Bildungsinhalten mit anderen Hochschulen und die Forcierung des Rollenwechsels vom Lehrenden zum Begleiter des Lebenslangen Lernens auf individualisierten Lernpfaden kommen bei dieser Gestaltung eine wichtige Bedeutung zu.

Der Vortrag stellt die sich in Zukunft wandelnden Anforderungen an die Curricula vor, die aktuell auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts ausgerichtet sind und zukünftig stärker kompetenzorientiert ausgestaltetet werden müssen.