Verbundstudium für

Verbundstudien-Angebot

 

Studienberatung

Informationen

Verbundstudium online

 

Home » Presse » Beruflicher Erfolg durch Verbundstudium

Beruflicher Erfolg durch Verbundstudium

Björn Niggemann legt herausragende und praxisnahe Diplomarbeit im Verbundstudiengang Technische Betriebswirtschaft ab.

Meldung vom 20. April 2009

Bis ein neues Arzneimittel beim Patienten landet, durchläuft es rund 800 Arbeitsschritte. Meist vergehen mehr als zehn Jahre bevor es komplett „auf Herz und Nieren geprüft“ ist. Nur wenn ein Medikament als absolut sicher gilt, also keinerlei Risiko für den Menschen birgt, folgt die Zulassung.
Mit seiner Diplomarbeit im Verbundstudiengang Technische Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Münster zeigt Björn Niggemann, welche organisatorischen und finanziellen Anforderungen ein Analytikdienstleister der pharmazeutischen Industrie im Hinblick auf das Qualitätssicherungssystem erfüllen muss. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur studierte berufsbegleitend und legte seine Abschlussarbeit „Struktur und Implementierung der Guten Herstellungspraxis – Good Manufacturing Practice (GMP)“ ab.
„Mir war es wichtig, die Schritte bei der Einführung der Guten Herstellungspraxis (GMP) zu beschreiben und damit eine Art Leitfaden zu entwickeln, mit dem andere Unternehmen, die die Einführung von GMP planen, zukünftig arbeiten können“, erklärte Björn Niggemann.
Ein GMP-gerechtes Qualitätsmanagementsystem dient der Gewährleistung der Produktqualität und der Erfüllung der für die Vermarktung verbindlichen Anforderungen der Gesundheitsbehörden.
„Diese Diplomarbeit zeigt, wie eng Wirtschaft und Wissenschaft hier verbunden sind. Die Studierenden setzen ihr Wissen eins zu eins im Unternehmen um und die Firmen profitieren vom neu erworbenen Know-how ihrer langjährigen Mitarbeiter“, betonte Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel, Leiter des Verbundstudienganges am ITB der Fachhochschule Münster.
Während des Studiums arbeitete Niggemann als Compliance Manager im Bereich Quality Assurance bei der vivo Science GmbH in Gronau. „Für Mitarbeiter mit einer solchen Qualifikation eröffnet sich eine berufliche Perspektive mit höherer Position“, erklärte 31-jährige Steinfurter, den es ab Mitte des Jahres beruflich in die Schweiz zieht. So seien seine Ziele, die Karrierechancen durch das Studium zu erhöhen und ein hochqualitatives und akzeptiertes Qualitätssicherungssystem aufzubauen, in Erfüllung gegangen.

Björn Niggemann