Das Verbundstudium

Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss

Das berufs- oder ausbildungsbegleitende Verbundstudium der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens hat sich in den vergangenen Jahren als Erfolgsmodell etabliert. Durch die optimal aufeinander abgestimmte Kombination von Selbst- und Präsenzstudium haben Berufstätige die Möglichkeit, sich gezielt weiterzuqualifizieren und Aufstiegschancen zu verbessern, ohne auf das gewohnte soziale Umfeld zu verzichten.

Die enge hochschulübergreifende Kooperation, praxisnahe Forschung sowie der regelmäßige Austausch mit der Wirtschaft stellen einen anwendungsorientierten Wissenstransfer sicher – so kann das erworbene Know-how direkt im beruflichen Alltag angewandt werden.

  • Ihre Berufstätigkeit bleibt erhalten.
    Sie studieren direkt an der Fachhochschule neben Ihrem Beruf oder Ihrer Ausbildung.
  • Sie können Familie, Studium und Beruf verbinden.
    Die flexible Zeit- und Lerneinteilung sowie die samstags stattfindenden Präsenzveranstaltungen sorgen für die Vereinbarkeit von Studium, Familie und Beruf.
  • Sie profitieren doppelt.
    Während des Studiums müssen Sie nicht auf Ihr gewohntes Gehalt verzichten – durch das Verbundstudium erhöhen Sie Ihre Karriere- und Verdienstperspektiven.
  • Sie qualifizieren sich praxisnah weiter.
    Das im Studium Erlernte können Sie direkt im Arbeitsalltag einsetzen.
  • Sie lernen von Professorinnen und Professoren sowie Mitstudierenden.

    Kleine Lerngruppen ermöglichen den intensiven persönlichen Austausch untereinander – so entstehen wertvolle Netzwerke für die Zu

Das Verbundstudium ist ein speziell auf die Anforderungen von Berufstätigen bzw. Auszubildenden ausgerichtetes Studienkonzept, das sich durch drei elementare Bausteine auszeichnet:

Neben dem Beruf zum international anerkannten Hochschulabschluss und ohne im Beruf eine Auszeit zu nehmen oder die Karriere zu unterbrechen: Das sind die Kernideen des Verbundstudiums. Pluspunkt für Sie dabei: Die Kombination von Studium und Berufspraxis fördert einerseits ein anwendungsbezogenes Lernen und ermöglicht andererseits die Umsetzung von erworbenem Wissen im Berufsalltag. So ergeben sich wertvolle Synergien zwischen Studium und Beruf.

Lernen zu Hause im Wechsel mit berufsverträglichen Präsenzphasen – fast ausschließlich an Samstagen. Das didaktische Konzept des Verbundstudiums setzt auf die Kombination beider Säulen:

  • Das Selbststudium vermittelt theoretisches Fachwissen auf aktuellem Niveau und erfordert selbständiges Arbeiten.
  • In den Präsenzveranstaltungen dienen die Seminare und Übungen der Vertiefung und Ergänzung des erlernten Wissens und der praxisnahen Anwendung. Die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs untereinander und mit den Professoren und Professorinnen fördert zudem branchen- und betriebsübergreifende Erkenntnisse.

Die hochschulübergreifende Zusammenarbeit von Fachhochschulen in ganz Nordrhein-Westfalen und die effektive Nutzung der jeweiligen wissenschaftlichen Ressourcen und des vorhandenen Know-hows ist ein wesentliches Element des Verbundstudiums – und ermöglicht ein breites Angebot hochwertiger Studiengänge.

Die Verknüpfung von Forschung und Praxis sowie ein umfassendes Qualitätsmanagement verbessern die Rahmenbedingungen, damit Sie ein möglichst optimales Studien-/Lernergebnis erhalten.

 Die Verbundstudiengänge durchlaufen die an den Hochschulen üblichen Verfahren zur Qualitätssicherung und Akkreditierung. Dementsprechend sind alle Verbundstudiengänge akkreditiert oder befinden sich derzeit im Verfahren. Weitere Hinweise finden Sie auf den Seiten zu den einzelnen Studiengängen.

Die Schlüsselqualifikationen für den beruflichen Erfolg!

Das Konzept des Verbundstudiums zielt auf das integrative Erlernen, die Weiterentwicklung und Optimierung von wichtigen Schlüsselkompetenzen ab. Qualifikationen, die im beruflichen (wie privaten) Leben wichtige Erfolgsfaktoren darstellen.

Folgende Schlüsselqualifikationen werden im Verbundstudium vermittelt:

Fachspezifische und fachübergreifende Kenntnisse und Fähigkeiten einschließlich der selbstständigen Aneignung sowie Anwendung der wissenschaftlichen Erkenntnisse auf berufliche Problemstellungen.

Kenntnisse und Fähigkeiten, die es ermöglichen, Aufgaben und Probleme systematisch und zielorientiert zu erkennen und zu lösen. Dazu gehört die selbstständige Anwendung fachspezifischer Methoden und das analytische, abstrakte, konzeptionelle und vernetzte Denken.

Individuelle Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen, die im Arbeitsprozess und über den Arbeitsprozess hinaus bedeutsam sind – zum Beispiel Leistungsbereitschaft, Ausdauer, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Nachdenklichkeit, Einfühlungsvermögen, Handlungsfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft.

Kenntnisse und Fähigkeiten, um sich in Beziehungen zu Menschen situationsadäquat verhalten zu können. Dazu gehören beispielsweise die Fähigkeit zur Kommunikation und Kooperation, zur Arbeit im Team und die Konfliktfähigkeit.

Praxiserfahrene Experten im Einsatz

Aus der Praxis für die Praxis: Professorinnen und Professoren, die im Verbundstudium lehren, verfügen in der Regel über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in der freien Wirtschaft. Sie kennen die betrieblichen Abläufe, liefern praxisnahe Beispiele aus dem täglichen Arbeitsalltag und verknüpfen theoretischen Lernstoff mit anschaulichen Praxisbeispielen. Als hauptberuflich angestellte Lehrkräfte legen unsere Professorinnen und Professoren größten Wert auf eine kontinuierliche Weiterbildung – immer mit dem Ziel, jedem einzelnen Studierenden aktuelles Fachwissen für seine berufliche Laufbahn zu vermitteln und bestmögliche Betreuung zu gewährleisten. Ganz wichtig dabei auch: Der enge Kontakt zu Arbeitgebern bzw. zur Wirtschaft. Intensive Kooperation bedeutet auch hier einen optimalen Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen.