Sozialmanagement (M.A.)

Der weiterbildende Master-Verbundstudiengang qualifiziert zur Übernahme von Leitungs- und Führungsfunktionen in der Sozialwirtschaft. Dieser Master Verbundstudiengang verbindet rechtliches und betriebswirtschaftliches Basiswissen sowie Kenntnisse zu Fragen der Organisationsgestaltung und des Personalmanagements. Es werden sozialpolitische Aspekte mit dem in der Sozialen Arbeit erforderlichen fachlichen Know-how verknüpft.

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen zum Studiengang im Überblick. Nutzen Sie die Möglichkeit der intensiven Beratung zum Konzept des Verbundstudiums. Insbesondere empfehlen wir die Teilnahme an den Informationsveranstaltungen zur Unterstützung Ihrer bewussten Entscheidung für das Verbundstudium.

Zielgruppen des Studiengangs

Der weiterbildende Masterstudiengang Sozialmanagement mit dem Abschluss „Master of Arts“ richtet sich an SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen oder Personen aus verwandten Berufsgruppen, mit dem Ziel Fachkräften der Sozialen Arbeit umfassende Kompetenzen zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, Strukturierungs- und Leitungsaufgaben zu erkennen, zu analysieren und kompetent zu bewältigen.

Qualifikationen der umfassenden Steuerung werden zwar auf allen Ebenen gefordert, jedoch insbesondere haben die Fachkräfte in der Leitung von Sozialen Einrichtungen in stärkerem Maße als in früheren Jahren komplexe Aufgaben zu übernehmen und sind damit einem spezifischen Professionalisierungsdruck ausgesetzt. Erforderlich ist damit eine berufliche Qualifizierung, die betriebs- und volkswirtschaftliche Begriffe und Denkweisen sowie Kompetenzen in den entsprechenden rechtlichen Problemstellungen mit fachbezogenen Leitungsprinzipien zu verbinden vermag. Benötigt werden Kenntnisse und anwendungsorientierte Fähigkeiten in Fragen der Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik ebenso wie Fähigkeiten zur Gestaltung der rechtlichen, organisatorischen, finanziellen und öffentlichkeitsrelevanten Einflussgrößen von Sozialer Arbeit.

Qualifikationsziele

Der weiterbildende Verbundstudiengang Sozialmanagement qualifiziert für ein kompetentes Management in der Sozialen Arbeit, in dem rechtliches und betriebswirtschaftliches Basiswissen und Kenntnisse zu Fragen der Organisationsgestaltung und des Personalmanagements mit sozialpolitischen Aspekten und dem fachlichen Anforderungen der Sozialen Arbeit miteinander verknüpft werden. Das Studium zielt auf die Befähigung zur Steuerung und Leitung von Einrichtungen Sozialer Arbeit durch Zusammenführung und Integration von Kompetenzen und Kenntnissen aus unterschiedlichen Fachrichtungen. Der Weiterbildende Verbundstudiengang Sozialmanagement verbindet sozialwissenschaftliche, wirtschaftliche und rechtswissenschaftliche Lehrinhalte und bezieht diese auf die Bearbeitung von Managementproblemen in Einrichtungen der Sozialen Arbeit.

Der Verbundstudiengang Sozialmanagement verfolgt gemäß seinen Zielsetzungen ein integratives Konzept der Entwicklung von Schlüsselkompetenzen.


Berufsfelder

Im Umfeld der Einrichtungen Sozialer Arbeit haben sich in den letzten Jahren wesentliche strukturelle Veränderungen ergeben, die zu veränderten Anforderungen in der Leitung von Einrichtungen geführt haben. Auseinandersetzungen um Grenzen des Sozialstaates, die stärkere Forderung nach effektiver und effizienter Ressourcensteuerung, die Auswirkungen der Verwaltungsmodernisierung auf den Bereich Sozialer Arbeit, die Notwendigkeit des Umgangs mit Budgetierung, die Forderung nach einem verstärkten Einsatz von Instrumenten des Controllings und der Qualitätsentwicklung - diese und weitere Entwicklungstendenzen fordern neue Qualifikationen, bei denen spezifische arbeitsfeldbezogene Aspekte der Sozialen Arbeit mit Anforderungen der finanz- und personalbezogenen Steuerung verknüpft werden.

Module

Der Verbundstudiengang Sozialmanagement verbindet sozialwissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche und rechtswissenschaftliche Lehrinhalte und bezieht diese auf die Bearbeitung von Managementproblemen in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitsbereichs.

Das Studium besteht aus 12 Modulen:

  • Modul 1: Einführung in das Sozialmanagement
  • Modul 2: Umgang mit Daten
  • Modul 3: Betriebswirtschaftslehre: Grundlagen
  • Modul 4: Sozialpolitik
  • Modul 5: Organisationsanalyse und Organisationsentwicklung
  • Modul 6: Betriebswirtschaftslehre: Steuerungselemente
  • Modul 7: Kommunikation/Präsentation/Moderation
  • Modul 8: Qualitätsmanagement in der Sozialen Arbeit
  • Modul 9: Recht I
  • Modul 10: Recht II
  • Modul 11: Leitung und Personalmanagement
  • Modul 12: Marketing in der Sozialen Arbeit

Das Studium schließt mit einer Masterarbeit ab. Im Zeitraum von drei Monaten dokumentiert der Studierende darin, dass er in der Lage ist, eine praxisorientierte Aufgabe aus dem Sozialmanagement unter wissenschaftlichen und fachpraktischen Aspekten selbstständig zu bearbeiten.

Studienaufbau

Studienbeginn: zum Wintersemester und zum Sommersemester.

Studiendauer: Regelstudienzeit – einschließlich Masterarbeit – 5 Semester (2 ½ Jahre)

ECTS-Punkte und Workload: Die Studiendauer entspricht eine Workload von 3000 Arbeitsstunden, wofür insgesamt 120 ECTS-Punkte vergeben werden.

Abschluss: Master of Arts (Schwerpunkt: Sozialmanagement)


In den einzelnen Semestern sind in der Regel drei bis vier Module Gegenstand des Studiums. Die Aufteilung der Module auf die einzelnen Semester stellt eine sinnvolle Abfolge der fachlich zu vermittelnden Kompetenzen dar.

Die Präsenzphasen finden an der Fachhochschule in der Regel an Wochenenden (freitags 14 bis ca. 21 Uhr sowie samstags 9 bis 17 Uhr) statt. Zusätzlich muss pro Semester ein mehrtägiger Block innerhalb der Woche einkalkuliert werden.

Der Schwerpunkt der Präsenzphasen liegt bei der fachlichen Diskussion und Reflexion des in den Lerneinheiten dargestellten Stoffes sowie der wechselseitigen Durchdringung von Wissenschaft und aktueller Praxis aus konkreten Beispielen der Aufgabengebiete der Studierenden. In Übungen und Projektarbeiten werden die Studierenden aktiv in die Wissensvermittlung eingebunden, worüber die fachlichen und überfachlichen Kompetenzen gezielt gefördert und gefordert werden. Als Basis des jeweiligen Moduls dient die Lerneinheit. Diese stellt die inhaltlichen Grundlagen bereit, die im Selbststudium zu erarbeiten sind.

Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Die Form der Modulprüfung variiert (Klausur, mündliche Prüfung, Hausarbeit, Präsentation). Das Verbundstudium wird abgeschlossen mit einer Masterarbeit. Im Zeitraum von drei Monaten dokumentiert die oder der Studierende, dass er oder sie in der Lage ist, eine praxisorientierte Aufgabe aus dem Sozialmanagement unter wissenschaftlichen und fachpraktischen Aspekten selbstständig zu bearbeiten. Näheres regelt die Prüfungsordnung (s. Dokumente und Links).

Zulassungsvoraussetzungen 

Zulassungsvoraussetzungen für das Weiterbildende Verbundstudium „Sozialmanagement“(Master of Arts):

  1. Nachweis eines mit der Note „gut“ (2,3) abgeschlossenen Studiums der Sozialarbeit, Sozialpädagogik mit staatlicher Anerkennung.
  2. Nachweis einer mindestens 1-jährigen Berufspraxis. Absolventen vergleichbarer Studiengänge wie Pädagogik, Soziologie, Psychologie u.a. müssen mindestens eine 2-jährige Berufspraxis vorweisen können.

Vom Vorliegen der Abschlussnote „gut“ kann abgesehen werden, wenn ein Interessent in seiner beruflichen Tätigkeit nach seinem Hochschulabschluss besonders qualifizierte Leistungen erbracht hat.


Bewerbung

In den weiterbildenden Master-Verbundstudiengang Sozialmanagement können an der Fachhochschule Münster pro Semester jeweils bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgenommen werden.

Bewerbungsfristen sind:

  • für den Beginn im Sommersemester: 15. Januar
  • für den Beginn im Wintersemester: 30. Juni

Folgende Bewerbungsunterlagen müssen eingesandt werden:

  • formloser Antrag auf Zulassung (Anschreiben und Angaben zur Studienmotivation);(amtlich beglaubigtest) Zeugnis eines abgeschlossenen, für die Soziale Arbeit relevanten Studiums;
  • Nachweis einer mindestens einjährigen beruflichen Tätigkeit in einer Einrichtung der Sozialen Arbeit (bei Diplom-Sozialarbeitern bzw. Diplom-Sozialpädagogen incl. Anerkennungsjahr) (bei Angehörigen von Berufsgruppen außerhalb von Sozialarbeit/ Sozialpädagogik: Nachweis einer mindestens zweijährigen Tätigkeit in der Sozialen Arbeit) - Nachweis entweder durch eine vom Arbeitgeber im Original unterschriebene Bescheinigung oder durch eine beglaubigte Kopie eines Nachweisdokuments;
  • Nachweis der aktuellen Tätigkeit bzw. Tätigkeit zum Zeitpunkt zur Aufnahme des Studiums;
  • tabellarischer Lebenslauf;
  • Bewerber/innen, die in ihrem Erststudium eine Note unterhalb von 2,3 erreicht haben, sollten Angaben zu besonders qualifizierten Tätigkeiten in der beruflichen Praxis beifügen.

Die Bewerbungen sind zu richten an:
https://www.fh-muenster.de/sw/studiengaenge/bewerbung-sozialmanagement.php


Beiträge und Gebühren

Die Teilnahmegebühren belaufen sich zur Zeit auf 1150,- EUR pro Semester und BewerberIn zzgl. der Semestergebühren.

(Stand: Oktober 2019)