Wirtschafts­recht (LL.M.)

Der weiterbildende Masterverbundstudiengang Wirtschaftsrecht der Hochschule Niederrhein richtet sich an berufserfahrene Absolvent*innen berufsqualifizierender Studiengänge, die ihre Fachkenntnisse um Kompetenzen im Wirtschaftsrecht erweitern oder vertiefen möchten. Der Studiengang vermittelt Fähigkeiten zu interdisziplinären Problemlösungen im Bereich des Wirtschaftsrechts und befähigt zur Übernahme von Führungspositionen oder juristisch geprägter Stabsstellen in Unternehmen.

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen zum Studiengang im Überblick. Nutzen Sie die Möglichkeit der intensiven Beratung zum Konzept des Verbundstudiums. Insbesondere empfehlen wir die Teilnahme an den Informationsveranstaltungen zur Unterstützung Ihrer bewussten Entscheidung für das Verbundstudium.

Zielgruppen

Berufstätige in Industrie, Wirtschaft oder Verwaltung, die ein wirtschafts-, natur-, ingenieur- oder geisteswissenschaftliches Hochschulstudium absolviert haben.


Qualifikationsziele

Ein Studienschwerpunkt ist der Erwerb vertiefter und übergreifender Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen wirtschaftlicher Betätigung sowie die Vermittlung der für Führungspositionen erforderlichen Managementkompetenz. Das Studium soll dazu befähigen, anwendungsbezogene Inhalte des Wirtschaftsrechts theoretisch zu durchdringen und rechtlich geprägte Vorgänge und Probleme der nationalen und internationalen Wirtschaftspraxis zu analysieren. Auf dieser Basis sollen schließlich wirtschaftlich gebotene Lösungen auf tragfähiger rechtlicher Grundlage entwickelt werden.

Über die in der Berufs- und Arbeitswelt erforderlichen fachlichen Inhalte und Methoden vermittelt das Studium die für Führungsaufgaben notwendigen überfachlichen Schlüsselkompetenzen.


Berufsfelder

Juristischer Sachverstand ist in nahezu allen Berufsfeldern unerlässlich. Der Masterstudiengang Wirtschaftsrecht vermittelt Fach- und Führungskräften die für ihren weiteren Karriereweg erforderlichen Rechts- und Managementkenntnisse. Absolventinnen und Absolventen des Studienganges sind in der Lage, fachliche Entscheidungen auch juristisch zu beurteilen und abzuwägen. Als Fach- oder Führungskräfte übernehmen die Absolventinnen und Absolventen anspruchsvolle Aufgaben im Management von privaten und öffentlichen Betrieben, Unternehmens- und Steuerberatungen sowie im Bankwesen. Sie sind z.B. als Consultant, Human Resources Developer, Sales oder Contract Manager*innen tätig.

Neben den in der Wirtschaft wichtigen juristischen Grundlagen lernen Sie auch die damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen zu lösen. Primäres Ziel ist es, die Interdisziplinarität und Vernetzung zwischen Managementkompetenzen mit den erforderlichen rechtlichen Grundlagen weiter auszubauen und zu intensivieren.

Managementkompetenzen, Mediation sowie Informations- und Kommunikationsrecht sind wesentliche Pflichtmodule. Ein besonderes Merkmal des Studiengangs bildet das Vertragsrecht, welches durch eine praxisorientierte Fallstudie ergänzt wird.

Mögliche Schwerpunkte können Sie im Bereich Arbeitsrecht, Internationales Wirtschaftsrecht oder Wettbewerbsrecht/Gewerblicher Rechtsschutz setzen. Aber auch wichtige Softskills wie Konfliktmanagement oder aber das zukunftsorientierte Modul Innovationsmanagement können Sie wahlweise belegen.


Module

1. Semester

  • Vertragsrecht
  • Fallstudie Vertragsrecht
  • Managementkompetenz I – Strategie

2. Semester

  • Medien- und Datenschutzrecht
  • Unternehmensrecht
  • Managementkompetenz II – Führung
  • Handels- und Gesellschaftsrecht

3. Semester

  • E-Commerce und Urheberrecht
  • Arbeitsrecht
  • Internationales Wirtschaftsrecht
  • Wettbewerbsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz
  • Wahlpflichtfach (1 aus 2)
    • Innovationsmanagement oder Konfliktmanagement

4. Semester

  • Compliance (Interdisziplinäres Projekt)
  • Vertiefung 1 (2 aus 3)
    • Arbeitsrecht
    • Internationales Wirtschaftsrecht
    • Wettbewerbsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz
  • Vertiefung 2 (2 aus 3)
    • Arbeitsrecht
    • Internationales Wirtschaftsrecht
    • Wettbewerbsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz
  • Vertragsgestaltung

5. Semester

  • Mediation
  • Masterthesis und Kolloquium

Studienaufbau

Studienbeginn: zum Sommersemester

Studiendauer: Regelstudienzeit – einschließlich Masterarbeit – 5 Semester (2 ½ Jahre)

ECTS-Punkte und Workload: Die Studiendauer entspricht einem Workload von 3000 Arbeitsstunden, wofür insgesamt 120 ECTS-Punkte vergeben werden.

Abschluss: "Master of Laws (LL.M.)" Der Abschluss befähigt zu den Laufbahnen des höheren Dienstes und zur Promotion.


Module

In den einzelnen Semestern sind in der Regel drei bis vier Module Gegenstand des Studiums. In höheren Semestern kommen sog. Wahlpflichtfächer hinzu. Die Aufteilung der Module auf die einzelnen Semester stellt eine sinnvolle Abfolge der fachlich zu vermittelnden Kompetenzen dar.

Selbststudium/Lerneinheiten

Zu Beginn des Semesters erhalten die Studierenden das Lernmaterial für das gesamte Semester. Diese sogenannten Lerneinheiten werden von den Studierenden im Selbststudium bearbeitet.

Präsenzveranstaltungen

Diese finden in der Regel jeden 2. Samstag von Ende September bis Anfang Februar bzw. von Anfang März bis Mitte Juli an der Hochschule statt. Die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen ist in der Regel Pflicht oder wird zumindest dringend empfohlen.

Prüfungen

Als Prüfungsformen sind Klausuren, mündliche Prüfungen und schriftliche Ausarbeitungen vorgesehen. Der Studienabschluss beinhaltet neben der schriftlichen Abschlussarbeit (Masterthesis) ein Kolloquium zur Abschlussarbeit, bei dem die Studierenden in einem Vortrag mit Diskussion die wesentlichen Elemente ihrer Arbeit vertreten müssen. Näheres regelt die Prüfungsordnung (s. Dokumente und Links).

Zulassungsvoraussetzungen 

Zulassungsvoraussetzung für die Aufnahme des Studiums im Masterverbundstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule Niederrhein ist ein Studienabschluss mit der Mindestnote "befriedigend" (Notendurchschnitt mindestens 3,0) an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder ein mindestens gleichwertiger Abschluss an einer ausländischen Hochschule.

Zusätzlich müssen Bewerber*innen eine mindestens einjährige qualifizierte einschlägige Berufstätigkeit vor Aufnahme des Studiums nachweisen.


Bewerbung

Wie die Studienplätze vergeben werden und wo Sie sich bewerben können, erfahren Sie bei den Informationsveranstaltungen, bei der Studienberatung des IfV NRW und beim Studierendenservice der Hochschule Niederrhein.

Die Bewerbungsfrist für diesen Studiengang  läuft vom 1. November bis zum 15. Januar eines jeden Jahres. Bezüglich einer möglichen Änderung der Bewerbungsfristen halten Sie sich bitte über die Webseiten der Hochschule Niederrhein (s.Dokumente und Links) auf dem Laufenden!


Beiträge und Gebühren

Die Weiterbildungsgebühren belaufen auf 1250,-€  pro Semester. (Stand: März 2021)