Über­blick ge­winnen

Es gibt Momente, da türmen sich die Aufgaben aus allen Lebensbereichen. Für Ihren Beruf machen Sie Überstunden, das Verbundstudium stellt Ihnen die nächste Klausur in Aussicht und Ihr Partner oder Ihre Partnerin wünscht Ihre volle Aufmerksamkeit. Alles bedeutet Ihnen viel und Sie möchten nichts und niemanden vernachlässigen. Aber wie?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Situation. Nehmen Sie sich Zeit dafür, auch wenn es erst einmal den Anschein hat, dass gerade die Ihnen fehlt!

Bei Detailaufgaben, von denen Sie schon ahnen, dass sie Ihnen kein Vergnügen bereiten werden, können Sie sich möglicherweise selbst Schritt für Schritt zum Lernen verführen.

Bündeln Sie die anstehenden Aufgaben in einem Wochenplan nach Themen und Prioritäten.

Und verbessern Sie Ihr Zeitmanagement insgesamt, indem Sie gerade in stressigen Zeiten jeden Tag ganz bewusst strukturieren.

Womöglich werden Sie staunen, wie viel mehr an Zeit Ihnen dadurch für die Erledigung Ihrer Aufgaben zur Verfügung steht!

Schritt für Schritt

Es gibt Aufgaben, die erledigen wir nicht gern. Sie machen irgendwie einfach keinen Spaß. Trotzdem macht´s halt kein anderer für uns.

Wenn Sie mal wieder bemerken, dass Sie um eine Aufgabe herumschleichen wie die Katze um den heißen Brei, dann erleichtern Sie sich doch den Einstieg!

Fangen Sie mit kleinen Schritten an…

Sagen Sie sich, dass das, was Sie da noch machen müssen, zwar keinen Spaß macht, aber dafür recht einfach ist. Und dann beginnen Sie mit den allereinfachsten Schritten. Nur so als wollten Sie gar nicht wirklich anfangen und könnten jederzeit wieder damit aufhören.

Vielleicht müssen Sie für das nächste Wochenende einige komplexere Passagen einer Lerneinheit durcharbeiten. Sie haben bis dahin auch noch viel anderes vor und fühlen sich etwas überlastet. Stellen Sie also Überlegungen, wie viel Sie schaffen müssen, zunächst hintan und nehmen Sie – wie beiläufig – den Text zur Hand. Blättern Sie ein wenig darin herum, wobei Sie sich die Überschriften angucken, die ersten Zeilen unter jeder Überschrift lesen … vielleicht die ein oder andere Frage notieren … ein paar Gedanken zu Papier bringen …

…und machen dann umso lieber weiter.

Und schon haben Sie einiges geschafft. Gönnen Sie sich eine kleine Belohnungspause, nachdem der Einstieg geglückt und Ihr Interesse geweckt ist.

Bald können Sie schon anfangen, sich darüber zu freuen, dass Sie gut im Thema sind und sicherlich bis zur nächsten Präsenzveranstaltung fertig werden. Malen Sie sich aus, womit Sie sich danach belohnen wollen.

Und dann gönnen Sie sich diese Belohnung auch!

Wochenplan

Vielleicht kennen Sie das auch, dass sich manchmal die Aufgaben türmen und alle Gedanken darüber gleichzeitig im Kopf herum wirbeln!

Während man X macht, denkt man schon an Y und befürchtet dabei, Z zu vergessen. Werde ich das wohl schaffen? ist eine Frage, die sich bei diesem Kuddelmuddel im Kopf zu Recht stellt.

Räumen Sie also etwas auf und nehmen Sie sich die Zeit dafür, einen Wochenplan zu erstellen. Alle Aufgaben, die einander ähnlich sind, werden zu Blöcken zusammengefasst. Neben Ihren Lernvorhaben werden auch nach Feierabend noch andere Dinge anstehen wie beispielsweise Telefonate und e-Mails, aber auch Besorgungen, vielleicht ein Arztbesuch oder was auch immer.

Jedem dieser Bereiche wird nun eine gewisse Zeiteinheit in Ihrem Wochenplan zugewiesen. Je großzügiger Sie diese Einheiten planen, indem Sie auch Pufferzeiten für Unvorhergesehenes – und natürlich auch die wohlverdienten Pausen – mitbedenken, desto übersichtlicher wird das Ergebnis.

Und während Sie nun alles von Tag zu Tag abarbeiten, können Sie sich dabei erlauben, die Aufgaben der folgenden Tage einfach zu vergessen.

So bekommen Sie den Kopf frei dafür, nur an die Dinge zu denken, die gerade anstehen. Und werden bald bemerken, wie entlastet Sie sich dadurch auch insgesamt fühlen können!

Bevor Sie unseren Wochenplaner als PDF herunterladen, schauen Sie sich doch ruhig einmal unsere Beispiel-Wochenpläne an.

Tricks für's Zeitmanagement

Wie schade, dass das Verbundstudium Ihnen nicht nur angenehme Aufgaben stellt.

Und wie schön, dass Sie Ihr Zeitmanagement so gestalten können, dass das kaum auffällt…


Tricks für's Zeitmanagement

Wie schade, dass das Verbundstudium Ihnen nicht nur angenehme Aufgaben stellt.

Und wie schön, dass Sie Ihr Zeitmanagement so gestalten können, dass das kaum auffällt…

Bauen Sie kleine Tricks in Ihr Zeitmanagement. Machen Sie sich zunächst eine Liste von allem, was Sie am nächsten Tag erledigen wollen.

Dann teilen Sie die Aufgaben danach ein, welche Sie eher ungern erledigen und an welchen Sie Spaß haben werden.

Malen Sie sich dabei ruhig aus, auf welche Weise Sie die einzelnen Programmpunkte bewältigen wollen.
Wie Sie wissen, geht Ihnen die reale Ausführung viel leichter von der Hand, wenn Sie alles vorher gut durchdacht haben.
Aber ACHTUNG! Ohne dabei ins Grübeln zu verfallen!!!

Dann verteilen Sie die Aufgaben über den nächsten Tag und achten darauf – und das ist der Clou des Ganzen – dass sich immer eher angenehme mit eher unangenehmen Aufgaben abwechseln.

So belohnen Sie die Erledigung von etwas Unangenehmem mit etwas, das Spaß macht, schaffen richtig viel und halten sich dabei auch noch bei guter Laune!