Als Verbundstudent*in studieren Sie berufsbegleitend.
Das bedeutet für Sie: in der Regel eine 40 Stunden-Woche im Beruf und nebenbei ein volles Studienprogramm. 

An den Präsenzsamstagen sind Sie an Ihrer Hochschule. Doch die meiste Studienzeit verbringen Sie entweder bei Ihrer Lerngruppe oder alleine an Ihrem heimischen Schreibtisch – am Abend oder an freien Wochenenden. In diesen Selbstlernphasen helfen Ihnen die Lerneinheiten, den umfangreichen Lernstoff besser zu verstehen und sich einzuprägen.

Ihre Aufgabe ist es jetzt, Ihren Lern- und Arbeitsprozess zu strukturieren und zu organisieren. Und es heißt für Sie: selbstgesteuert zu lernen und zu arbeiten. Und dabei möchten wir Sie ein bisschen unterstützen.

Gut anfangen

Sie haben beschlossen, sich ein paar Stunden Ihrem Studium zu widmen. Damit haben Sie den ersten wichtigen Schritt getan.

Stark dranbleiben

Hier finden Sie Hilfestellungen, um die knappe Zeit in der Selbstlernphase so effektiv wie möglich zu gestalten.

Clever meistern

Wir zeigen Ihnen Strategien, die Ihnen helfen leichter zu Lernerfolgen zu kommen.

Ausbalanciert leben

Finden Sie Wege, um Ihr Studium so gut wie möglich mit anderen Lebensbereichen zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude im Verbundstudium!

Ihr Team des Arbeitsgebiets Studienberatung & Strategische Kommunikation, IfV NRW
 

Studienberatung

Wegen des Coronavirus Infektionsrisikos ist das Institut für Verbundstudien NRW derzeit geschlossen. Daher kann die Studienberatung im IfV NRW keine persönlichen Beratungstermine vor Ort anbieten. Bei Fragen zum Verbundstudium und zum Verbundstudienangebot stehen wir Ihnen jedoch weiterhin telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.


Andreas Dordel
Dagmar Driesen
Anita Lensing


IfV NRW
Im Alten Holz 131
58093 Hagen


Konzeption 

Annette Balle, IfV NRW
Bernd Kurowski, IfV NRW
Christiane Kurowski, IfV NRW

Gestaltung

Anna Dickerhoff, Art Director

Inhalte

Regine Töpfer, Mental Trainerin/Coach
Annette Balle, IfV NRW

Redaktion & Umsetzung

Annette Balle, IfV NRW
Bernd Kurowski, IfV NRW
Christiane Kurowski, IfV NRW
Frank Warnecke, IfV NRW

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird für die Inhalte externer Links keine Haftung übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Gut anfangen

Sie haben beschlossen, sich ein paar Stunden Ihrem Studium zu widmen. Damit haben Sie den ersten wichtigen Schritt getan.

Stark dranbleiben

Hier finden Sie Hilfestellungen, um die knappe Zeit in der Selbstlernphase so effektiv wie möglich zu gestalten.

Clever meistern

Wir zeigen Ihnen Strategien, die Ihnen helfen leichter zu Lernerfolgen zu kommen.

Ausbalanciert leben

Finden Sie Wege, um Ihr Studium so gut wie möglich mit anderen Lebensbereichen zu vereinbaren.

Literatur

Auf dieser Seite haben wir die Literatur zusammengestellt, die wir für das online Angebot „Balance schaffen – Selbstmangement für Verbundstudierende“ verwendet haben und die auch für Sie interessant sein kann, wenn Sie sich vertieft mit einem der Themen auseinandersetzen möchten.

 

Zeit- und Selbstmanagement

McGee-Coope, Ann/Trammell, Duane: Time Management for Unmanageable People. New York 1994

Scott, Martin: Zeitgewinn durch Selbstmanagement. So kriegen Sie Ihre neuen Aufgaben in den Griff. Frankfurt/M. 2001

Seiwert, Lothar J.: Das neue 1x1 des Zeitmanagements. München 2005

Seiwert, Lothar J.: Wenn Du es eilig hast, gehe langsam. Das neue Zeitmanagement in einer beschleunigten Welt. Sieben Schritte zur Zeitsouveränität und Effektivität. Frankfurt/M. 2000

     

    Motivation und Mentales Training

    Eberspächer, Hans: Gut sein, wenn´s drauf ankommt. Die Psycho-Logik des Gelingens. München 2004

    Eberspächer, Hans: Ressource Ich – der ökonomische Umgang mit Stress. München 2002

    Loehr, James E.: Persönliche Bestform durch Mental-Training: Für Sport, Beruf und Ausbildung. München 1988

    Rückert, Hans-Werner: Entdecke das Glück des Handelns. Überwinden, was das Leben blockiert. Frankfurt/M. 2003

    Springer, Reinhard K.: Mythos Motivation. Wege aus einer Sackgasse. Frankfurt/M. 2002

    Springer, Reinhard K.: Das Prinzip Selbstverantwortung. Wege zur Motivation. Frankfurt/M. 2002

    Tönnies, Sven: Mentales Training für die geistig-seelische Fitness. Ein praktischer Ratgeber für Erwachsene. Heidelberg 1998

     

    Lernen

    Born, Jan u. Kraft, Ulrich: Lernen im Schlaf – kein Traum. In: Spektrum der Wissenschaft, November 2004, S. 44-51

    Friedrich, Gerhard u. Preiss, Gerhard: Lehren mit Köpfchen. In: Gehirn und Geist. April 2002, S. 64-70

    Grotian, Kristine u. Beelich, Karl Heinz: Lernen selbst managen. Effektive Methoden und Techniken für Studium und Praxis. Berlin Heidelberg 1999

    Grüning, Christian: Garantiert erfolgreich lernen. Wie Sie Ihre Lese- und Lernfähigkeit steigern. Würzburg 2005

    Karisch, Karl-Heinz: Hirn auf Hochtouren. Natürliches Doping und die neu entdeckte Erneuerungsfähigkeit des Denkapparats im Alter. In: Frankfurter Rundschau, 30/09/2003, S. 28ff.

    Metzig, Werner u. Schuster, Martin: Lernen zu lernen. Berlin/Heildelberg 2006

    Spitzer, Manfred: Lernen. Gehirnforschung und die Schule des Lebens. München 2007

     

    Work-Life-Balance und Entspannung

    Asgodom, Sabine: Leben macht die Arbeit süß. Wie Sie Ihr persönliches Work-Life-Konzept entwickeln. München 2004

    Asgodom, Sabine: Balancing – das ideale Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben. Berlin 2005

    Cassens, Manfred: Work-Life-Balance. Wie Sie Berufs- und Privatleben in Einklang bringen. München 2003

    Münchhausen, Marco von: Die vier Säulen der Lebensbalance. Ein Konzept zur Meisterung des beruflichen und privaten Alltags. Berlin 2004

    Pütz, Jean/Fricke, Sabine/Minge, Horst/Meißner, Götz: Hobbythek. Gesunder Rücken. Köln 2003

    Seiwert, Lothar J.: Balance Your Life. Die Kunst, sich selbst zu führen. München 2004

    Töpfer, Regine/Tripp, Stephan: Bewusst atmen. 3-Stufen-Atmung. & Stille finden. Tiefenentspannung. 2 CDs Krefeld 2002

     

    Grundlagenwerke NLP und Systemisches Denken

    Geißler, Karlheinz A.: Vom Tempo der Welt – und wie man es überlebt. Freiburg/B. 1999

    Geißler, Karlheinz A.: Alles. Gleichzeitig. Und zwar sofort. Unsere Suche nach dem pausenlosen Glück. Freiburg/B. 2004

    Isert, Bernd/Rentel, Klaus: Wurzeln der Zukunft. Lebensweg-Arbeit, Aufstellungen und systemische Veränderungen

    O´Conner, Joseph/Lages, Andrea: Coaching mit NLP. Kirchzarten 2005

    O´Connor, Joseph/McDermott, Ian: Die Lösung lauert überall. Systemisches Denken verstehen & nutzen. Kirchzarten 1998

    O´Connor, Joseph/Seymour, John: Neurolinguistisches Programmieren: gelungene Kommunikation und persönliche Entfaltung. Kirchzarten 1992

    Precht, Richard David: Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Eine philosophische Reise. München 2007

    Schlippe, Arist von u. Schweitzer, Jochen: Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung. Göttingen 2003

    Walker, Wolfgang: Abenteuer Kommunikation. Bateson, Perls, Satir, Erickson und die Anfänge des Neurolinguistischen Programmierens (NLP). Stuttgart 1996