Er­frischt weiter­machen

Der Körper, so heißt es, sei der Tempel, in dem wir wohnen.

Viele Anforderungen unseres Alltags jedoch lassen uns das nur zu allzu leicht vergessen.

Bis der Körper sich dann unsanft von selber meldet, mit Rückenschmerzen, Kopfweh, Müdigkeit etc.

Hier können einige Präventivmaßnahmen Ihnen dabei helfen,

  • durch eine kleine Augenentspannung den Durchblick vor dem PC-Bildschirm zu behalten,
  • über einen längeren Zeitraum fit am Schreibtisch zu bleiben,
  • Abgespanntheit zu vermeiden, indem Sie Verspannungen im Bereich Kiefer-Nacken-Brustbein lösen,
  • und auf bewusste Weise Ihren Arbeitsplatz kurz verlassen und einfach gehen und atmen.

Augenentspannung

Wenn Sie viel vor dem Computer oder über Ihrer Lerneinheit gesessen haben, können Sie zwischendurch – z. B. in einer 5-Minuten-Pause – auf ganz einfache Weise die Augen wunderbar entspannen:

Reiben Sie Ihre Handflächen aneinander, bis sie warm sind und legen Sie anschließend die gewölbten Handinnenflächen auf die Augen. Dabei atmen Sie einige Zeit lang tief durch. Die Körperwärme lockert und beruhigt die Augenmuskulatur und man fühlt sich anschließend insgesamt entspannter.

Fit am Schreibtisch

Wenn Sie spüren, dass Rücken, Schultern und Nacken eigentlich Bewegung brauchen, Sie sich aber nicht dafür entscheiden können, den Schreibtisch für Ihren Sport zu verlassen…,

…dann bleiben Sie ruhig sitzen – und tun sich trotzdem etwas Gutes!

Die Übungen können Sie sich auch als PDF herunterladen und ausdrucken, dann haben Sie sie immer schnell zur Hand.

Kiefer-Nacken-Brustbein

Sitzen Sie am Schreibtisch und sehnen sich nach einer kleinen Nackenmassage? Und niemand ist in der Nähe?

Macht nichts…


Kiefer-Nacken-Brustbein

Sitzen Sie am Schreibtisch und sehnen sich nach einer kleinen Nackenmassage? Und niemand ist in der Nähe?

Macht nichts…

Durch sitzende Tätigkeiten entwickeln sich leicht – im wahrsten Sinne des Wortes: hartnäckige – Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich. Hier können Übungen helfen, die sich in wenigen Minuten am Schreibtisch ausführen lassen.

Wussten Sie schon, dass Sie Verspannungen im Nacken lösen können, indem sie einmal ordentlich Ihren Unterkiefer massieren? Aber auch die bewusste Atmung unter das Brustbein erleichtert bei Nackenbeschwerden. Denn der Oberkörper wird dabei auf eine Weise aufgerichtet, die den Kopf wieder in eine gute Balance zur Wirbelsäule bringt. Dadurch haben die Nackenmuskeln viel weniger zu tun. Diese Atmung können sie gut üben, indem sie eine Hand auf das Brustbein legen und dabei tief in Ihre Hand hinein atmen. Dabei spüren Sie, wie sich das Brustbein mit Ihrem Atem hebt und senkt.

Ja, auch wenn´s überraschend klingt: Mit einer Massage des Unterkiefers und dem tiefen Atmen in das Brustbein können Sie Ihrem Nacken viel Gutes tun.

Probieren Sie´s!

Gehen und Atmen

Es gibt Momente, da geht’s beim Lernen einfach nicht weiter. Und trotzdem ist es besser, jetzt noch keine große Pause einzulegen.

Mit einer kleinen Konzentrations-Übung können Sie sich – sofort – auf sich selbst besinnen und dabei einen freieren Kopf bekommen.

Indem Sie nur ein paar Schritte gehen und atmen…


Gehen und Atmen

Es gibt Momente, da geht’s beim Lernen einfach nicht weiter. Und trotzdem ist es besser, jetzt noch keine große Pause einzulegen.

Mit einer kleinen Konzentrations-Übung können Sie sich – sofort – auf sich selbst besinnen und dabei einen freieren Kopf bekommen.

Indem Sie nur ein paar Schritte gehen und atmen…

Vielleicht möchten Sie gleich mitmachen:

Stellen Sie sich – am besten auf Socken – ganz entspannt in den Raum, die Beine stehen hüftbreit auseinander und Sie spüren erst einmal ganz bewusst den Boden unter Ihren Füßen. Senken Sie Ihren Blick, sodass Sie vor sich auf den Boden hinabschauen.

Mit Ihrem nächsten Einatmen heben sie dann einen Fuß und gehen einen Schritt vorwärts. Dabei wird der Fuß mit Ihrem Ausatmen wieder sanft auf den Boden gesetzt. So als gingen Sie auf Sand oder einem anderen angenehm weichen Untergrund.

Synchronisieren Sie auch jeden weiteren Schritt mit Ihrem Atem:

Mit der Dauer des Einatmens lösen Sie den Fuß vom Boden und mit dem Ausatmen setzen Sie Ihn wieder ab. Gehen Sie auf diese Weise circa 5 Minuten durch den Raum. Sie werden merken, wie Sie sich durch Ihre Konzentration und den tiefen Atemfluss entspannen ohne dabei müde zu werden – und Sie sich danach erfrischt wieder anderen Dingen zuwenden können!